KfW-Zuschuss

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Ihr Sanierungsprojekt – sichern Sie sich jetzt 20% Zuschuss vom Staat für Ihre neuen Fenster und Haustüren!

Durch den Einbau unserer modernen, energiesparenden Fenster lassen sich Ihre Heizkosten spürbar senken. Der Staat unterstützt den Austausch von besonders wärmedämmenden Fenstern sowie Außentüren mit attraktiven Förderprogrammen – nun sogar mit 20%. Diese werden nach Ausführung der Arbeiten direkt vom Staat auf Ihr Konto überwiesen.

Die anfängliche Investition amortisiert sich in der Regel nach ca. 10 bis 15 Jahren. Greifen Sie zusätzlich auf eine staatliche Förderung zurück, verkürzt sich diese Zeitspanne entsprechend.

Um den Aufwand für Sie so gering wie möglich zu halten, arbeiten wir mit einem sachverständigen Energieberater zusammen, der die Antragstellung für Sie übernimmt.


Das Wichtigste in Kürze:

  • Der KfW-Investitionszuschuss (Programm 430) erstattet bei energetischen Einzelmaßnahmen 20% ihrer förderfähigen Kosten von maximal 50.000 € direkt auf Ihr Konto. Die maximal geförderten Kosten je Wohneinheit betragen somit 10.000 €.
  • Der Antrag muss vor Beginn des Bauvorhabens gestellt werden. Als Beginn eines Vorhabens gilt der Start der Bauarbeiten vor Ort.
    Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater für Förderprogramme der KfW einzubinden.
  • Die neuen Fenster müssen einen Uw-Wert von mindestens 0,95W/(m²K) und die Außentüren einen Ud-Wert von mindestens 1,30 W/(m²K) erreichen, um förderfähig zu sein.
  • Die Fassade muss einen besseren U-Wert (Dämmwert) als die neuen Fenster aufweisen. Wenn das Baujahr nach 1978 liegt oder nachträglich gedämmt wurde, können Sie davon ausgehen, dass dies der Fall ist.
  • Der Bauantrag (bzw. die Bauanzeige) Ihrer Immobilie muss vor dem 01.02.2002 gestellt worden sein.

Die KfW-Förderung richtet sich an private Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum erwerben (Fenster und Außentüren).

Voraussetzungen:

  • Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohneinheiten (nach der Sanierungsmaßnahme) oder einer Wohnung
  • Ersterwerber eines sanierten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer sanierten Wohnung
  • Eigentümer einer Eigentumswohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft aus Privatpersonen

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kfw.de/430

To Top